top of page

Hitzetod – Sommer, Sonne, Gefahr!

Was ist das "Forgotten Baby Syndrome" und wie kann man der Hitzetod-Tragödie vorbeugen?


Sobald die schöne Jahreszeit beginnt und die Temperaturen im Frühjahr und Sommer steigen, häufen sich die Meldungen in den Medien über Kinder, die sterben, weil sie im Auto vergessen wurden. Wenn ihr wieder einmal von so einem Fall hört oder lest, dann geht es euch wahrscheinlich wie mir. Eure erste Reaktion ist – wie kann man nur sein Baby oder Kleinkind im Auto vergessen? Das eigene Kind ist doch das Wertvollste im Leben und alle Eltern wollen es beschützen!


Schnell verurteilen wir diese Eltern und stempeln sie als Rabeneltern ab, denen ihr Kind einfach nicht wichtig genug war. Wir wünschen ihnen die härtesten Strafen auf den Hals. Wir sind der festen Überzeugung, dass uns so etwas niemals passieren würde.


Es kann jeden treffen!


Wenn man sich jedoch näher mit dem Thema beschäftigt, stellt man schnell fest, dass hinter jeder dieser Meldungen eine Tragödie steckt und dass die betroffenen Eltern keinesfalls schlechte oder lieblose Eltern sind. Eine amerikanische Studie zeigt, dass jedes Jahr um die 40 Kinder sterben, weil sie im Auto vergessen werden, seit 1990 waren es allein in den USA 1038 Fälle. 88% dieser Kinder waren maximal 3 Jahre alt.



Die Abbildung zeigt, dass in ca 50% dieser Fälle das Kind im Auto vergessen wurde; in 25% der Fälle ist das Kind selbst unbemerkt ins Auto gestiegen und in 15% der Fälle wurde das Kind wissentlich im Auto gelassen.


Wie kann das passieren?


Wenn ihr selbst Kinder habt, könnt ihr euch bestimmt noch daran erinnern, wie erschöpft ihr wart nach der Geburt eures Kindes und auch in den folgenden Jahren. Euer Familienleben bzw Leben als Paar hat sich völlig verändert und ihr musstet ganz neue Routineabläufe entwickeln. Wer nimmt das Baby mit zum Einkaufen? Wer bringt das Kind in den Kindergarten oder holt es ab von der Tagesmutter? Wer bleibt zu Hause und passt auf, falls das Kind krank ist? Langsam spielen sich diese Routinen ein.


Was passiert nun, wenn ein Ereignis oder eine Verkettung unglücklicher Umstände diese Routinen durcheinanderbringen und eure Abläufe nicht mehr funktionieren? Schnell kann es geschehen, dass man abgelenkt ist und aufgrund einer Gewohnheit direkt ins Büro fährt und sein Kind im Auto vergisst. Vor allem, wenn zB der Kindersitz mit der Rückseite nach vorne montiert ist und das Kind beim Fahren einschläft. In diesem Fall nimmt man sein Kind auch beim schnellen Blick in den Rückspiegel nicht wahr und vergisst, dass es sich im Auto befindet.


Warum ist es so gefährlich, das Kind im Auto zurückzulassen?


Natürlich ist es nicht nur bei steigenden Temperaturen gefährlich, ein Kind alleine im Auto zurückzulassen. In diesem Artikel möchte ich mich jedoch bewusst auf die Gefahren des Hitzetods konzentrieren.


Eine Simulation der Kindersitzprofis zeigt die Entwicklung der Innentemperatur im Auto im Bezug zur Außentemperatur und zur vergangenen Zeit:






Anhand dieser Tabelle könnt ihr erkennen, dass bereits bei einer Außentemperatur von 20 Grad die Innentemperatur im Auto innerhalb von 30 Minuten auf 36 Grad steigt! Aufgrund des sogenannten Treibhauseffekts heizt sich das Auto innerhalb von kürzester Zeit auf. Bereits ab Temperaturen von 40 Grad besteht für euer Kind Lebensgefahr!




Stellt euch vor ihr seid beim Einkaufen und bringt zum Abschluss noch schnell den Einkaufswagen zurück. Dabei trefft ihr eine/n Bekannte/n und plaudert ein wenig. Das Kind wartet im Auto, denn ihr seid ja gleich wieder da. Wie schnell übersieht man die Zeit und es sind 20 Minuten vergangen? Während dieser Zeit erhitzt sich das Auto, das Kind leidet und gerät eventuell in Lebensgefahr! Auch ein leicht geöffnetes Autofenster oder Sonnenschutz an den Scheiben kann die Überhitzung nicht wesentlich aufhalten.


Innerhalb von 20 Minuten wird euer Kind vielleicht nicht gleich sterben, aber es wird überhitzen und kann aufgrund des Sauerstoffmangels (erzeugt durch Schwitzen und den damit einhergehenden Flüssigkeitsverlust) das Bewusstsein verlieren. Der nächste Schritt wäre der Kreislaufzusammenbruch und dann der Hitzetod.


Wie könnt ihr euch und euer Kind vor dem "forgotten baby syndrome" schützen?


Die Autoindustrie arbeitet an einigen Systemen, die verhindern sollen, dass ihr euer Kind im Auto vergesst. Die Ideen sind sehr gut. Es handelt sich dabei um unterschiedliche Alarmsysteme, auch in Verbindung mit Apps und Smartphones. Dagegen ist nichts zu sagen, warum sollten wir uns nicht auch den technischen Fortschritt zum Schutz unserer Kinder zunutze machen?


Meiner Meinung nach sollten wir uns jedoch nicht allein auf die technischen Hilfsmittel verlassen, denn auch die könnten im kritischen Moment ausfallen.


8 Tipps zur Vorbeugung von Unfällen

Hier sind einige Tipps, wie ihr verhindern könnt, dass euer Kind alleine im Auto zurückbleibt:


  • Stellt die Wickeltasche (oder den Rucksack/die Kindergartentasche) eures Kindes auf den Beifahrersitz, damit ihr visuell wahrnehmt, dass euer Kind im Auto ist.

  • Gewöhnt es euch an, immer die hintere Autotür zu öffnen, wenn ihr euer Auto verlasst, um zu prüfen, ob sich jemand auf dem Rücksitz befindet.

  • Zusätzlich könnt ihr etwas auf den Rücksitz zu eurem Kind legen, das ihr unbedingt braucht (zB Handtasche, Laptop, Handy, euer Firmenbadge, etc.).

  • Trefft mit dem Kindergarten/der Tagesmutter/den Großeltern eures Kindes (wer auch immer euer Kind tagsüber beaufsichtigt) die Abmachung, dass ihr sofort verständigt werdet, wenn euer Kind nicht dort ankommt, wo es ankommen soll.

  • Sprecht deutlich aus, wer das Kind aus dem Auto nimmt, ihr selbst oder euer Partner / eure Partnerin, damit es nicht zu Missverständnissen kommen kann.

  • Stellt sicher, dass eure Kinder nicht selbständig in ein geparktes Auto steigen können, haltet das Auto ständig verschlossen und bewahrt die Schlüssel außerhalb ihrer Reichweite auf.

  • Bringt euren Kindern bei, wie sie die Hupe oder Lichthupe bedienen können, falls sie im Auto eingeschlossen sind.

  • Wenn euer Kind abgängig ist, überprüft sofort euer Auto und die Autos eurer Nachbarn (auch den Kofferraum!).

Achtet auf eure Umgebung und schlagt sofort Alarm, wenn ihr ein Kind alleine in einem Auto entdeckt. Versucht die Eltern ausfindig zu machen und wenn das nicht sofort gelingt, verständigt umgehend die Rettung. Wie ihr anhand der Tabelle gesehen habt, zählt jede Minute!


Seid besonders achtsam in stressigen Lebensphasen, in denen festgelegte Abläufe geändert werden (Umzüge, Ferienzeit, Schulbeginn, Änderung Zeiten Kindergarten / Tagesmutter, etc), denn in diesen Situationen passieren die meisten Unfälle!


Bitte teilt diesen Artikel mit Eltern, Freunden, Familie, damit ihr und eure Lieben einen unfallfreien und glücklichen Sommer mit den Kids genießen könnt!





 

 

14 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page