In die Ferne schweifen? Unbedingt!

Aktualisiert: Juni 29

Teil 1: Vorbereitung und Flugreise


"Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?" Ursprünglich stammt das Zitat in etwas anderer Form von Goethe, der damals allerdings vom Glück sprach und nicht das Reisen meinte. Jetzt da die Reisebeschränkungen endlich gelockert werden, stehen viele von uns schon in den Startlöchern und warten ungeduldig auf den Beginn der Sommerferien.


So unterschiedlich die Menschen und Familien sind, so unterschiedlich sind auch ihre Vorstellungen von einem gelungenen Familienurlaub. Manche Familien lieben es, auch im Urlaub immer an einen Ort zurückzukehren, in dem sie seit Jahren Freundschaften pflegen und ein zweites Zuhause in der Fremde gefunden haben. Andere können sich nichts Schöneres vorstellen, als im Wohnwagen das eigene Land zu erkunden und dort Station zu machen, wo es ihnen gefällt.


Ich hatte schon als Jugendliche immer Fernweh und liebte es, in ein Flugzeug zu steigen, fremde Länder zu entdecken und die Welt zu erkunden. Ich freute mich zwar immer, nach der Reise zu Hause anzukommen, doch nach kurzer Zeit erwachte in mir wieder die Sehnsucht nach der Ferne. Auch mein Leben mit Kind hat mich nicht von diesem Reisefieber geheilt. Im Gegenteil, ich finde es sehr spannend, meine Leidenschaft für das Reisen und für fremde Kulturen mit meiner Tochter teilen zu können.


Da sie aus gesundheitlichen Gründen viel Sonne benötigt, vor allem im Winter, war das natürlich für mich die perfekte Begründung für eine Fernreise im Winter...und so sind wir, seit sie vier Jahre alt war, zusammen im Winter nach Ägypten, Thailand und Mauritius gereist und haben auch bereits einige Städtereisen und Skiurlaube erlebt.


Viele Eltern haben Angst davor, mit ihren Kindern - besonders wenn sie klein sind - bei der Urlaubsplanung weiter entfernte Ziele in die engere Wahl zu nehmen, vor allem aufgrund der langen Anreise. Wenn ihr einige Dinge beachtet, werden auch längere Urlaubsreisen euch Spaß bereiten.


Hier sind ein paar Tipps für die Planung und Vorbereitung einer Flugreise mit Kindern ins weiter entfernte Ausland:


1. Berücksichtigt die Vorlieben und Bedürfnisse aller Familienmitglieder

  • Wählt Flüge mit angenehmen Flugzeiten aus, die gut zum Tagesrhythmus eurer Familie passen; wenn ihr umsteigen müsst, unterschätzt nicht die Zeit, die ihr zum Umsteigen braucht. Gerade mit kleineren Kindern kann das eine Herausforderung sein!

  • Erkundigt euch über das Unterhaltungsprogramm an Board; bestellt Kindermenüs vor wenn ihr den Flug bucht.

  • Achtet bei der Wahl des Hotels darauf, dass es auch für eure Kinder geeignet ist und es für alle Altersgruppen eurer Familie ein passendes Angebot gibt: Kinderclub bzw Möglichkeit, einen Babysitter zu buchen, Action für die größeren Kinder, Kinderdisco, Spielplätze, Sportangebot für Kinder, Spa für Erwachsene, ...

  • Spart nicht bei der Reiserücktrittversicherung! Mit kranken Kindern zu verreisen ist kein Spaß und Flugreisen können Krankheiten noch verstärken. Mit dieser Versicherung seid ihr für alle Fälle gewappnet.

  • Besprecht den Ablauf der Reise mit euren Kindern und legt Regeln fest für die Reise und den Urlaub.

2. Formalitäten und Papiere

  • Überprüft im Vorfeld die Gültigkeit eurer Reisepässe! In manchen Ländern sind Stempel im Reisepass aus anderen Ländern ein Problem (zB Stempel aus arabischen Ländern bei der Einreise in Israel und umgekehrt), bei der Einreise in vielen Ländern muss der Reisepass noch eine gewisse Gültigkeitsdauer haben.

  • Überprüft eure Versicherungen - oft ist es nicht notwendig, eine extra Gepäckversicherung abzuschließen, meist ist eine Gepäckversicherung bei der Kreditkarte dabei, wenn ihr die Reise mit dieser bezahlt habt. Lest euch die Bedingungen durch. Überprüft, ob ihr eine Reiserückholversicherung habt, die alle Familienmitglieder abdeckt!

  • Nehmt Kopien eurer Ausweise, Versicherungskarten, etc. mit, die ihr immer bei euch tragen könnt (lasst die Originaldokumente möglichst im Safe im Hotel) und ladet eine elektronische Kopie in eure Cloud hoch falls ihr einen Cloud Service nutzt. Macht auch Kopien eurer Kreditkarten bzw Bankomatkarten (Papier und elektronisch) und bewahrt sie zusammen mit den Notfall Nummern, um diese zu sperren, im Safe / in der Cloud auf.

  • Wenn ihr ins Ausland reist, müsst ihr meistens eure Bankomatkarte freischalten (Stichwort: GeoControl), um vor Ort mit ihr am Automaten abheben zu können. Meistens könnt ihr die Funktion unkompliziert für den Zeitraum eurer Reise übers Onlinebanking selbst freischalten.

  • Wenn nur ein Erziehungsberechtigter bzw Oma und Opa mit euren Kindern verreisen oder diese mit Freunden mitreisen, denkt an eine Vollmacht für die Erwachsenen, die sie dazu berechtigt, mit euren Kindern zu verreisen. Auf der Webseite des ÖAMTC gibt es Vorlagen in vielen Sprachen für solche "Einverständniserklärungen".

  • Ob ihr ein Visum für die Einreise in euer Urlaubsland benötigt, erfahrt ihr zB auf der Webseite des österreichischen Außenministeriums - hier findet ihr auch wichtige Informationen zu eurem Urlaubsland sowie Reisewarnungen.

  • Nehmt auf jeden Fall Bargeld mit, erkundigt euch vorher, ob und wieviel Bargeld ihr mitnehmen dürft und ob es günstiger ist, Devisen vorher einzuwechseln oder ob es günstiger ist, am Flughafen im Ausland oder im Hotel am Bankomat Bargeld in der Landeswährung abzuheben.

  • Nehmt nicht zu viele Medikamente mit! Erkundigt euch vor eurer Reise in der Apotheke und nehmt nur das Notwendigste mit! Medikamente, die ihr immer einnehmen müsst und dringend benötigt, müssen natürlich immer in ausreichender Menge mitgeführt werden! Wenn ihr nicht gerade einen Extremurlaub durch den Dschungel plant, findet ihr meistens im Urlaubsort eine gut sortierte Apotheke, wo ihr die identischen Medikamente wie zu Hause bekommt und das meistens um einiges günstiger.


3. Am Flughafen und während des Flugs


  • Gepäck - manchmal ist weniger mehr! Auch Kindergartenkinder können schon ihren eigenen kleinen Rucksack bzw ihren eigenen kleinen Koffer ziehen. Dieser süße Pinguin Koffer und Rucksack hat uns bis zum Alter von ca. 7 Jahren meiner Tochter auf viele Reisen begleitet. Wenn ihr Kleinkinder habt, kann es sehr praktisch sein, einen leichten Buggy (für Kinder bis 15 kg bzw für Kinder bis 25 kg) mitzunehmen, denn die Gehstrecken am Flughafen können lange sein; auch wenn ihr im Urlaubsort abends länger im Restaurant sitzen möchtet, kann euer Kind im Buggy einschlafen.

  • Check-in: Wenn es möglich ist, checkt von zu Hause ein und druckt eure Boardkarten aus. Dann müsst ihr am Flughafen idealerweise nur noch zum Bagagge Drop-Off. Manchmal ist es sogar möglich, das Gepäck schon am Tag vor dem Flug am Flughafen einzuchecken. Dann müsst ihr nur noch das Handgepäck zum Flughafen mitnehmen. Wenn ihr mehr als 3 Personen seid, dann verteilt euch auf zwei hintereinander liegende Reisen (jeweils ein Erwachsener mit einem Kind).

  • Bereitet eure Papiere vor, zB in einem Reise Organizer. Legt alle Pässe bereit und legt die Boardkarten oder Tickets der jeweiligen Person in den zugehörigen Pass bei der Bildseite. So erspart ihr euch unnötiges und stressiges Kramen in der Handtasche am Schalter!

  • Bequeme Kleidung im Flugzeug ist angesagt! Wenn wir im Winter in wärmere Gefilde fliegen, packe ich kurz vor dem Check-in unsere dicken Winterjacken in den Koffer. Im Flugzeug tragen wir bequeme Kleidung im Lagenlook, damit wir im Flugzeug nicht frieren und am Urlaubsort Pulli bzw lange Hose ausziehen können und bei der Ankunft nicht ins Schwitzen kommen! Bei der Rückreise mache ich es genauso nur umgekehrt. Wenn ihr eure Schuhe nicht anbehalten möchtet, zieht euch Flip-Flops oder leichte Hausschuhe an, mit denen ihr auf die Toilette gehen könnt (Stichwort: Hygiene auf dem Klo nach x Stunden Flug).

  • Handgepäck - was ist erlaubt und was ist gescheit? Erkundigt euch vorher, welche Gegenstände im Handgepäck erlaubt sind und wie sie verpackt sein müssen. Meine Tochter war sehr traurig, als sie ihr "besonderes" französisches Sprühdeo am Pariser Flughafen wegwerfen musste, weil wir es im Handgepäck vergessen hatten. Kleinkinder können meistens bis zu einem gewissen Alter eine kleine Flasche Wasser an Board mitnehmen. Packt ihnen Snacks ein, die nicht schmutzen, also keine Schokoladencremekekse oder Ähnliches. Nehmt genug Kaugummi mit, damit die älteren Kinder diesen zum Druckausgleich bei Start und Landung kauen können. Ein Päckchen Feuchttücher ist sicher auch nützlich.

  • Lasst die Kinder vor dem Einsteigen noch ein bisschen herumtoben. Sie müssen nach dem Einsteigen lange genug sitzen. Und geht unbedingt kurz vor dem Einsteigen noch auf die Toilette mit euren Kindern.

  • Spiele für unterwegs: für viele Spiele braucht man keine Utensilien, aber nach 30 Minuten "ich sehe was, was du nicht siehst" entwickeln eure Sitznachbarn eventuell Mordgedanken... Ich empfehle für unterwegs Malbücher oder Rätselbücher (eine gute Reihe sind die Lernspielzwerge oder Mitmachkarten), Vorlesebücher oder magnetische Spielbretter. Wenn ihr ein Tablet besitzt, könnt ihr vor der Abreise ausreichend Hörbücher, Playlisten oder Filme und Serien für eure Kinder herunterladen, falls das Board-Entertainment nur in Englisch verfügbar ist und eure Kinder dafür noch zu klein sind. Solche heruntergeladenen Inhalte können auch im Urlaubsort recht nützlich werden. Bei vielen Streaming Services (zB Amazon Prime) sind im Ausland nicht alle Titel online verfügbar.

Weitere nützliche und vernünftige Tipps findet ihr auf dem Blog KidsAway, dort findet ihr auch tolle Pack- und Checklisten.


Während der Zusammenstellung dieser Tipps habe ich festgestellt, dass ich noch einiges mehr zu sagen habe zur Ankunft, zu Unternehmungen vor Ort und zur Urlaubsgestaltung im Allgemeinen und im Besonderen. Diese Erfahrungen und Tipps findet ihr in Teil 2.


Bis dahin wünsche ich euch entspannte Vorbereitungen für euren Urlaub!

© 2020 by Vampirndl

Proudly created with Wix.com

  • Instagram